News

01.02.2014

Nun ist es raus: Es wird, zumindest in naher Zukunft, kein Nachfolgefestival geben. Es konnte leider kein tragfähiges Konzept gefunden werden, mit dem alle Beteiligten zufrieden sind.

Nächster Termin für euch: Am 24. Mai gibt's wieder den Bandcontest im Horbachpark!

11.11.2013

Leider wird es Rock in der Kaserne in dieser Form nicht mehr geben.
Wir befinden uns gerade in den Überlegungen für ein eventuelles Nachfolge- oder Alternativfestival, entsprechendes wird es dann auf der Homepage zu lesen geben, wenn wir zu einer Lösung gekommen sind.

Wir freuen uns auf konstruktive Ideen, Anregungen und Vorschläge im Gästebuch, per Mail oder auf Facebook.

18.06.2013

Auf Facebook gibt es schon ein paar Bilder zu sehen!

Rock in der Kaserne 2011
(1606 mal angesehen)

Rock in der Kaserne 2007
(2751 mal angesehen)

Rock in der Kaserne 2007
(2441 mal angesehen)

Rock in der Kaserne 2010
(2019 mal angesehen)

Rock in der Kaserne 2008
(4761 mal angesehen)

Wir danken unseren Sponsoren:

Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe Hoepfner Grape Jugendzentrum Specht Titus Karlsruhe Eble Motorgeräte Jugendgemeinderat Ettlingen Plattenbau Studios

In Zusammenarbeit mit:

CITY SOUNDS ETTLINGEN

Bands

⇓ Springe zur Local-Bühne

Hauptbühne 2009

Green Frog Feet

Green Frog Feet (22:00 Uhr)

Pop-Punk aus Regensburg

Web: www.greenfrogfeet.de

Mehr Infos »

Stellt die Typen auf eine Bühne und sie wird brennen – das hat der Vierer nun schon seit 1999 mehr als 450 mal, u.a. bei Europatourneen, eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Jungs treffen mit einer fetten Show, fettem Style und fettem Pop-Punk-Sound mitten ins Schwarze und avancieren in Sachen Punkrocknachwuchs im Moment zu Deutschlands Exportschlager Nr. 1.

So wurde 2005 die Single RIOT GIRL ausgekoppelt und schaffte sofort den Chart-Entry in den schwedischen Single Charts auf Platz 33, und verwies die Foo Fighters und Green Day hinter sich. Den Song „Score“ durften die Jungs live im August 2005 auf der allseits bekannten TRL-Bühne performen und wurden von MTV ROCKZONE als BEST NEWROCKER 2005 gekürt. Es folgte 2006 der Deutschland-Toursupport für die kanadischen Pop-Punk-Könige von SIMPLE PLAN und MXPX (USA), sowie mit den Emo-Core-Helden von SILVERSTEIN.

Ein grosses Highlight im Juli 2007 war der Support des US-Superstars P!NK vor 14.000 Besuchern. Desweiteren teilten sie sich die Bühne mit Bands wie No Use for a Name, Dog Eat Dog, UK Subs, H-Blockx, Die Happy, The Busters, Such A Surge, Beatsteaks, The Hives, Beatsteaks, Sick of it all, The Exploited, The Killers, Donots, Itchypoopzkid, uvm….

Also haltet die Augen offen und verpasst die Jungs auf keinen Fall…das ist quasi `ne startende Rakete…!

Whitenights

Whitenights (20:45 Uhr)

Rock aus Frankfurt

Web: www.whitenightsmusic.de

Mehr Infos »

WHITENIGHTS sind eine 6-köpfige Band aus Frankfurt. Ihre Musik bietet Songs, die eine Brücke zwischen Subkultur und Radiotauglichkeit schlagen. Songs, die zeitgemäß und tanzbar sind, gleichzeitig aber stimmungsreich und zeitlos.

Der Band - die in der Vergangenheit unter dem Namen Meruyah ihre erste EP („Villain for Elaine“, 2005) veröffentlicht und Shows mit Bands wie Alexisonfire, The Blackout, Donots oder My American Heart gespielt hat - war es immer wichtig sich unabhängig von Szenetrends weiterzuentwickeln. Ihre Relevanz besteht darin, den Song und dessen Stimmung in den Vordergrund zu stellen. So bleiben WHITENIGHTS trotz all dem Popappeal stets authentisch und szenekredibel.

Dass der Band dieser Spagat immer wieder gelingt beweist vor allem ihre aktuelle EP. Mit „INTO THE NIGHT“ hat die Band ihr eigenes Manifest geschrieben, eine EP als musikalisches Statement. Thematisiert werden der Zeitgeist und das Lebensgefühl der eigenen Generation. Es geht um das Nachtleben der Großstadt, um Dancefloors und Discokugeln, um kleine Eskapaden und den großen Eskapismus.

Tune Circus

Tune Circus (19:30 Uhr)

Alternative Rock aus Stuttgart

Web: www.tunecircus.de

Mehr Infos »

Mehr als 100 Shows haben tune circus aus Ludwigsburg/ Stuttgart in den vergangenen zwei Jahren gerockt. Dabei ließen die Alternative Rocker unzählige Kilometer auf deutschen Straßen hinter sich und spielten Konzerte/ Festivals in der ganzen Republik mit so unterschiedlichen Bands wie den Scorpions, Joe Cocker, Nena, Wir sind Helden, Killerpilze, The Kilians, El*ke und den Fotos.

Beim SWR-Jugendsender „Das Ding“ wurden tune circus 2007 zum Newcomer des Jahres gewählt, dieses Jahr gewannen sie mit ihrem Album "Perpetual Music Machine" den „Deutschen Rock & Pop Preis 2008“ in der Kategorie „Bestes Rock Album“.

Doch am Ende des Tages zählt für die Jungs nur, dem Publikum eine fette Show zu liefern. Mit anspruchsvollem, melodiösem und tanzbarem Alternative Rock begeistern tune circus kreischende Teenies, geneigte Alternative-Rock-Hörer und bereits ergraute Altrocker gleichermaßen. Davon zeugen Dutzende Teenie-Arme, Schuhe und CDs, die von tune circus als Supportband der Killerpilze signiert wurden. Und Paul aus Manchester gab den Jungs nach einer ihrer Shows in Stuttgart noch anerkennend mit auf den Weg:

„Your show was great… and I saw Led Zeppelin twice!!!“

Shy guy at the show

Shy guy at the show (18:30 Uhr)

Indie-Rock aus Karlsruhe

Web: www.shy-guy-at-the-show.de

Mehr Infos »

Schon die Namensgebung der fünf Karlsruher verweist auf das Thema Desintegration und bildet gleichzeitig eine Art Agenda für ihr musikalisches Schaffen. Gleich dem jungen Marco Stanley Fogg in Paul Austers Roman „Mond über Manhattan“ sind SGATS auf der Suche nach ihrer Identität, wo Thomas Effing der Mond diente, verhilft ihnen die Musik zur Lokalisierung des Selbst.

Textlich von den englischsprachigen Schriftstellern der Moderne wie Ezra Pound, William Carlos Williams und Wallace Stevens inspiriert, liegen die musikalischen Wurzeln von SGATS zum einen im New Wave bei Popexistenzialisten wie Interpol, Joy Division und The Velvet Underground, zum anderen bei modernen Gitarrenrock-Bands wie The Hives, The Strokes oder The Coral, was dazu führt, dass Robert Frosts Satz „In Liebe lag ich mit der Welt im Streit“ als Leitfaden zum Verständnis von Musik und Texten von SGATS dienen kann.

Eine Suche bedeutet Aufbruch, Bewegung und Freiheit, sie kann aber auch lange und schmerzhaft sein. So verhält es sich auch mit der Musik von SHY GUY AT THE SHOW: mal zugänglich und tanzbar, dann wieder melancholisch, düster und verspielt – ohne dabei weltabgewandt zu sein. So, und nicht anders sollte moderner Indierock klingen!!

Starbax

Starbax (17:15 Uhr)

Punk-Rock aus Karlsbad

Web: www.starbax.com

Mehr Infos »

"Stupid-Fucked-up-California-High-School-Punk". Bands wie Blink182, Green Day oder Sum41 nennen Starbax als Vergleich. Und doch fügen sie jedem ihrer Song ihre eigene Note bei. Bekannt durch eine ständige Livepräsenz und gleichermassen geliebt von ihren Fans für ihre energiegeladene, witzige Bühnenshow, wollen die drei im Jahr 2009 richtig durchstarten und die Hallen dieser Welt begeistern.

Sept Ember (16:00 Uhr)

Rock aus Rastatt

Web: www.sept-ember.de

Mehr Infos »

2007 aus der Abi-Band des LWG hervorgegangen, spielt ,Sept Ember’ seit nunmehr einem Jahr in der Region Rastatt/Baden-Baden/Bühl auf den unterschiedlichsten Bühnen und zu den unterschiedlichsten Anlässen.

Obwohl erst so kurz musikalisch in der Region unterwegs, konnten bisher schon knapp 30 Aufritte gespielt werden: Von Party-Rock auf Festen, über Auftritte in Jugendzentren und bei Geburtstagen/Firmenfeiern, bis hin zu Unplugged-Konzerten in Kneipen/Gasthäusern und auf Weihnachtsmärkten, spielte man überall, wo man die Möglichkeit dazu bekam (v.a. natürlich eigene Songs, aber auch immer wieder aus einem beachtlichen Coverrepartoire).

Und das mit einigem Erfolg, denn man hat sich bereits in der Region einen gewissen Namen gemacht und schon viele Fans und Anhänger gefunden - nicht zuletzt durch den auffallend eigenen Sound der Band.
Höhepunkte waren ein Studioaufenthalt im März 2008 mit einer CD-Veröffentlichung bei einer Auflage von 1000 Stück, Radioauftritte bei ,DasDing’ und ,Hitradio Ohr’ oder aber der 1. Platz beim ,KABA-Rockt!’- Contest in Bühl.

Auch 2009 warten wieder ein Studioaufenthalt und viele tolle Auftritte! Diese Band hat noch einiges vor...

Orange Jack (15:00 Uhr)

Jury-Sieger des Ettlinger Bandcontests

Web: www.myspace.de/orangejackband

Mehr Infos »

Im Dezember 2008, als die Finanzkrise tobte, trafen sich zum ersten Mal 3 Jungs, die von der ewigen Warterei auf unzuverlässige Bandmitglieder oder die richtige Besetzung die Schnauze voll hatten. Manu (Bass+Vocs), Spaddl (Guit.) und David (Drums) gründeten kurzerhand das Unternehmen „Orange Jack“, um zu dritt mit handgemachter Musik gegen das Aussterben des Rock’n’Roll anzukämpfen, denn wie sie selbst feststellen mussten, hören 70 Millionen Menschen in Deutschland keinen Rock’n’Roll…

 

⇑ Springe zur Hauptbühne

Local-Bühne 2009

Rapsolut (18:00 Uhr)

Rap aus Ettlingen

Web: www.rapsolut.de

Mehr Infos »

Aus dem gewaltigen Boxenset auf der Bühne ertönen tiefe, basslastige Klänge. Eine rasante Melodie setzt ein, begleitet von schnellen Drums, die den Boden zum Beben bringen. Aus dem Nebel treten zwei Jungs, die von Scheinwerfern bestrahlt ihre Stimmen am Mikrofon erheben, um dem Beat im Hintergrund eine ungeahnte Power zu verleihen - von wegen „Deutschrap ist tot“...

Die Ettlinger Rapper Teflown und Brilliant belegen immer wieder aufs Neue wie lebendig Rap noch immer ist und sein kann. Weit entfernt von der Szene, die in den letzten Jahren zumeist nur von Waffen, Ghetto und Drogen zu berichten wusste, schreiben die Beiden nun schon seit über fünf Jahren ihre eigenen Texte. Und die sind mal lustig und mal ernst, können persönlich oder sozialkritisch sein, anspruchsvoll oder unsinnig. Lyrische Vielfalt und die Offenheit für Neues, dafür steht RapSolut.

Was wäre wenn (16:45 Uhr)

Pop/Rock aus Karlsruhe

Web: www.waswaerewenn.info

Mehr Infos »

Eine aufstrebende Karlsruher Pop/Rock-Band mit Profil und Charisma. Stimmungen, Gefühle, Gedankenfetzen: Das tägliche Leben und dessen alltäglicher Wahnsinn spiegeln sich in den Songs wieder.

Funk Soul Owls (15:30 Uhr)

Publikumssieger des Ettlinger Bandcontests

Web: www.myspace.com/funksoulowls

Mehr Infos »

Die Geschichte der Funk Soul Owls beginnt, wie üblich, mit einem "Lass mal Jammen". Es folgt ein "Voll Geil!" und die Anmeldung zum Bandcontest Vorentscheid am Eichendorff Gymnasium. Sieg, 4. Ettlinger Bandcontest 2009, Publikumssieg. Die 4 Monate die zwischen Anfang und Ende stehen lassen sich mit "gelegentlichem Jammen" auffüllen.

Ganz dem Namen gerecht orientiert sich die Band am Funk : das Repertoire erstreckt sich bislang auf Lieder der "Red Hot Chili Peppers" und eigenen instrumentellen Jams. Letztere klingen wie Erstere. Zur besseren Veranschaulichung sei folgendes Synonym genannt: "Psychedelic Sexfunk from Hell". Unter diesem Leitmotiv arbeitet die Band zur Zeit, mit Hochdruck, an eigenen Liedern.

Die Funk Soul Owls setzen sich für nichts und niemanden ein, sind so politisch wie fünf Meter Feldweg und nehmen sich selbst so ernst wie die Welt Paris Hilton, als Präsidentschaftskandidatin. Im Vordergrund stehen Spaß und Energie durch die Musik, ohne die Branche revolutionieren zu wollen.

Schließlich sei noch vor dem erwähnten Spaß und der Energie gewarnt, den die Owls auf der Bühne entfachen: Wieviele Bands können schon von sich behaupten, dass bereits beim zweiten Gig ein BH auf die Bühne flog?

 

Hier findet ihr das Lineup 2008.

Impressum